Roll over Beethoven

„Das ist das Angenehme auf Reisen, dass auch das Gewöhnliche durch Neuheit und Überraschung das Ansehen eines Abenteuers gewinnt.“

Johann Wolfgang von Goethe


 

team-bunt-499650_r_b_by_gerdaltmann_allsilhouettes.com_pixelio.jpg

Ehe (althochdeutsch für „Ewigkeit, Recht, Gesetz“; historisch rechtssprachlich: Konnubium) oder Heirat bezeichnet eine durch Naturrecht, Gesellschaftsrecht und Religionslehren begründete und anerkannte, zumeist gesetzlich oder rituell geregelte, gefestigte Form einer Verbindung zweier Menschen verschiedenen Geschlechts.
Eine Vermählung zweier Menschen gleichen Geschlechts wird „Lebenpartnerschaft“ oder „eingetragene Lebenspartnerschaft“ genannt.

So sollte es auch bleiben.

Soziologisch und gesellschaftlich betrachtet sollte es zwischen „Ehepartnern“ und „Lebenspartnern“ keine Unterschiede geben.
Und wir setzen alles daran, dass es diese Unterschiede bald nicht mehr gibt.

Etwas anderes ist aber die biologische und die fortpflanzungstechnische Komponente.
Eine gleichgeschlechtliche „Lebenspartnerschaft“ kann biologisch betrachtet keine Nachfahren haben wie in der verschiedengeschlechtlichen „Ehe“.
Dies funktioniert nicht mal über Umwege wie eine Invitrobefruchtung, da immer eine Komponente von außerhalb der „Lebenspartnerschaft“ dabei sein muss.
Bei zwei Lesben muss ein Spermium dazu kommen, bei Schwulen ein Ovum (Eizelle).
Zwei Oven oder zwei Spermien können sich nicht fortpflanzen.
Diese von außenkommenden Komponenten bringen zudem noch andere genetische Komponenten mit als die der „Lebenspartner“.
Verschmelzen Ovum und Spermium zweier „Ehepartner“ miteinander, passiert dies nicht.
Ebenso können wie gesehen „Lebenspartner“ keine evolutionskausalen Veränderungen (bzw. Verbesserungen) mit in die Nachfahren einbringen.

Die „Ehe“ und die „Lebenspartnerschaft“ sind gesellschaftlich betrachtet gleiche Dinge, biologisch betrachtet aber nicht.

Deswegen, liebe Lesben, Schwule etc, lasst uns Heteros (Verschiedengeschlechtliche) die „Ehe“, Ihr dürft gerne die „Lebenspartnerschaft“ für Euch behalten.

 

Zitat: Wikipedia – Ehe 


Roll over Beethoven

„Liebe Türken, die Ihr in für Erdogan auf die Straßen geht, genießt die Demonstrationsfreiheit in .“


Nachrichten Deutschland Politik Dietmar Syntronica Herzbeben

Petra Hinz, SPD, hat ihr Mandat als MdB – Mitglied des Bundestags – aufgekündigt.

Journalistenkollegen von der „Westfälischen Allgemeinen “, dem „Informer-Magazin“ und der „Neuen Rhein-“ hatten aufgedeckt, dass Petra Hinz ihren Lebenslauf gefälscht hatte.

Sie hatte behauptet, sie besäße das Abitur und habe ein Jura-Studium mit zwei Staatsexamen abgeschlossen.

Nachdem Schweigen und Ignorieren nichts genutzt hatte, trat nicht die Betrügerin, Frau Hinz selbst, sondern ihr Anwalt an die Öffentlichkeit und verkündete ihren Rückzug.
Man muss sich zwei „Highlights“ im Statement des Anwalts auf der Zunge zergehen lassen.

„In der Rückschau vermag Frau Hinz nicht zu erkennen, welche Gründe sie seinerzeit veranlasst haben, mit der falschen Angabe über ihren Schulabschluss den Grundstein zu legen für weitere unzutreffende Behauptungen über ihre juristische und Tätigkeit.“

und 

„Frau Hinz hatte  1983 am heutigen Erich-Brost-Berufskolleg der Stadt Essen die Fachhochschulreife erworben. Mitte der 1990er Jahre unternahm sie den Versuch, auf dem zweiten Bildungsweg das Abitur nachzuholen und so zumindest einen Teil ihrer biografischen Falschangaben zu heilen.“

Soviel also zum Schuldeingeständnis und zur Reue!

Der Bundestag druckt in verschiedenen Publikations die der MdB ab. Für die Dasten, die sie einreichen, sind die Abgeordneten selbt verantwortlich. Diese werden also nicht geprüft.

Da Frau Hinz Immunität als MdB genießt, steht eine Anklage ggf. mit Bestrafung in den Sternen.   

Was mir persönlich aufstieß, ist die lapidare Bemerkung des Vorsitzenden der Bundesverwaltung. dass es keinen Ansatzpunkt für rechtliche Konsequenzen in Richtung der Betrügerin, Frau Hinz, gebe.

Warum dem Herrn nicht §132a StGB in den Sinn kam, ist mir schleierhaft. 

Im Klartext heißt dies also, dass nichts passiert, weil eine Krähe der anderen kein Auge auskratzt.

Dumm nur, dass Frau Hinzes Lügen aufgefallen waren!

Nachtrag:

Es ist schon „beachtlich“, wie schnell plötzlich ein Lebenslauf geändert wird.


Nachrichten Deutschland Dietmar Syntronica Herzbeben

„So eine Partei darf es in nicht geben“, sagte das Mädchen, „und was die wollen, ist auch bescheuert.“
„Woran machst du denn deine Ablehnung fest?“ fragte ich, „Gibt es irgendeine Begebenheit?“
„Die sind einfach zu doof“, kam die Antwort, „die werde ich nie wählen.“
„Warum nicht?“ wollte ich wissen, doch außer: „Ich kann alle wählen, nur nicht DIE.“
Eine Diskussion erledigt sich dann.

Diese Szene, die ich schon mehrfach erlebt habe, ist von oben oktroyierte Ablehnung und Manipulation.
Man merkt es an der Argumentation der Kinder: „Nicht wählbar“, „Wähle ich nie“, „Die darf es in Deutschland nicht geben“ und anderen Floskeln, die nicht hinterfragt wurden.

Die Umerziehung der Deutschen in keinster Weise Nationalgefühl zu zeigen bis hin zum Antideutschen zeigt immer noch Wirkung.
Jedes Land begeht Staatsfeiertage mit Fahnenschwenken der Nationalflaggen, nur in Deutschland ruft die „Grüne Jugend“ dazu auf, sogar die Deutschlandfahne nicht mal bei einer Fußballweltmeisterschaft zu zeigen.
Patriotisches Gedankengut,  und wenn es nur das Zeigen von „Schwarz-Rot-Gold“ als Fansymbol für die Deutsche Fußballnationalmannschaft ist, will die „Grüne Jugend“ nicht sehen.
Kathrin Göring-Eckardt hat sogar mal von sich gegeben, dass man Flüchtlingen und Asylanten nicht mit den Deutschen Nationalfarben bedrohen bzw. erschrecken dürfe.

Nun betrachtet man in diesem antideutschen Kontext die Manipulation der Schüler!

Es handelt sich in bei der „Kurzdiskussion“ um die „Alternative für Deutschland“ – AfD.
Diese ist ein rotes Tuch für die Altparteien, ähnlich in den 1980-er-Jahren das Erstarken der Grünen.
Deswegen wird jedes politisches Staubkörnchen der AfD in einem riesigen Sandkasten der politischen Vielfalt gesucht. Aus jedem Staubkorn entsteht ein Gewitter, Politiker der Altparteien reißen die Arme nach oben, um ihre Angst vor dem Verlust der „Pöstchen“ zu zeigen.
Dann interessiert es plötzlich auch nicht mehr, dass Sozialdemokraten sich Bescheid geben, wenn Ermittlungen wegen Kinderporno-Besitz – Fall Edathy – anstehen.
Auch der sich durch einen sog. „Deal“ freigekaufte Crystal-Meth-Junkie Volker Beck, der sich bis jetzt noch zu seinem Statement zu Sex mit Kindern distanziert hatte, ist mehr wichtig.
Auch Mauscheleien um Kosten ohne vorherige Ausschreibung, Korruption, ist nicht mehr wichtig.

Hauptsache, die AfD angreifen – und das zum überwiegend großen Teil unberechtigt.

Schüler werden so manipulativ verseucht, dass sie gar nicht über die AfD nachdenken, sondern nur die Meinungen der „Herrschenden“ widergeben.
Dass die AfD eine politisch legitimierte Partei ist, spielt keine Rolle.
Wähler der AfD werden als „Idioten“ bezeichnet. Man pauschalisiert alle Wähler der AfD – In den Landesparlamenten hatte die AfD 12 bis 24 Prozent der Stimmen geholt. – als „Protestwähler“, Trottel und Politisch-Desinteressierte.
Und die Schulen machen mit.

Armes Deutschland!


pleurons

Nous pleurons avec vous.


Roll over Beethoven

„Abschalten!“

Peter Lustig, deutscher Philosoph


Nachrichten Baden Württemberg BW Dietmar Syntronica Herzbeben
Wolfgang Gedeon wurde des Antisemitismus überführt.
Er hatte einige antisemitische und verschwörungstheoretische Bücher unter dem Pseudonym W.G. Meister geschrieben.

Jörg Meuthen, Fraktionsvorsitzender der AfD – Alternative für  –  im Landtag von Baden-Württemberg, reagierte direkt und traf sich mit Herrn Gedeon. Dabei kam heraus, dass Herr Gedeon eindeutig eine antisemitische Gesinnung hatte. Auch sein Denken über Frauen deutete Jörg Meuthen als realitätsfern. Gedeon hatte den Aufbau des weiblichen Hirns als für Mathematik als unfähig bezeichnet. Er postulierte weiterhin, dass Frauen nicht abstrakt denken könnten.
Man muss nicht unbedingt in der aufgepasst haben, um solche Behauptungen der Lüge zu überführen und den Urheber solchen Gedankenguts als Idioten zu überführen.

Meuthen wollte die AfD-Fraktion abstimmen lassen, ob Gedeon aus der Fraktion ausgeschlossen würde.
Wie es ausging, wissen wir.
Da es keine ⅔-Mehrheit gab, gingen Meuthen und dreizehn Andere und verließen die Fraktion.
Im Nachhinein schaffte es die AfD-Vorsitzende Frauke Petry, dass Gedeon doch die AfD-Fraktion verließ.

Nicht erst hier fängt der Stumpfsinn an, sondern schon während des Gesprächs Meuthen-Gedeon.
Meuthen als Fraktionsvorsitzender und Mitglied des Bundesvorstands der AfD hätte den „Judenhasser“ Gedeon so unter Druck setzen müssen, dass er gegangen wäre.
Die Aufforderung an Gedeon, selbst das Handtuch zu werfen, war sehr dumm.
Auch die Abstimmung war ein schwerer Fehler.

Man rufe sich ins Gedächtnis, dass die Fraktion sich bei der ersten Sitzung über Gedeon, sich darauf „geeinigt“ hatte, Gutachter zu bestellen, die prüfen sollten, ob Gedeon in seinen Büchern unter W.G. Meister wirklich antisemitische Äußterungen getätigt habe.

Der Gang der insgesamt vierzehn AfD-ler aus der AfD-Fraktion und das Gesuch, eine eigene unter dem Namen „Alternative für Baden-Württemberg“ zu gründen, zeigt nur, wie dämlich man sein kann.
Meuthen hätte seine Muskeln spielen lassen sollen gegen Gedeon und seine Befürworter, nicht heulend nach Hause gehen sollen!

So macht man eine Partei unglaubwürdig!

oxi-d-sch-2

Dieser Artikel ist auch bei Oximity erschienen

„Alternativ, aber gleichsam dumml“


frankreich-em2016

Wir drücken der Französischen Nationalmannschaft die Daumen, dass sie Europameister wird.


Roll over Beethoven

„Was immer du tun kannst oder erträumst zu können, beginne es..“

Johann Wolfgang von Goethe


Kalender

Juli 2016
M D M D F S S
« Jun    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Suchen und Finden

Aktuelle Kommentare

  • Sabine Schneidewind: "Vielen Dank m Herzbeben. Ich hab dich unendlich lieb m Schatz "
       vom
    2. Juli 2016
  • Marianne: "Sehr geehrte Frau Winter.Sie haben mir ein Horoskop erstellt.Na ja was soll ich davon halten/ wenn Sie so gut sind warum haben Sie nicht gesehen... "
       vom
    27. Juni 2016
  • Franko: "Das ist genau richtig. "
       vom
    18. Juni 2016
  • Sabine Schneidewind: "R.I.P. danke das ich dich kennen lernen durfte, du wirst mir unvergessen bleiben, dank dir für alles. "
       vom
    9. Juni 2016
  • Sabine Schneidewind: "Eine wunderschöne "Lange Nacht der Museen" "
       vom
    3. April 2016
  • Syntronica: "I "
       vom
    15. Februar 2016
  • Sabine Schneidewind: "Dank dir m Herzbeben <3 Hab dich oo lieb m Schatz <3 "
       vom
    15. Februar 2016
  • S.R.: "Also ich finde es eine Unverschämtheit mit den Gratistickets, ich muss auch mit dem Fahrrad fahren,da ich mir kein Jahresticket leisten kann, geschweige denn überhaupt... "
       vom
    29. Oktober 2015
  • Älter »    

Schlagworte und Stichworte

  • Archiv(e)

    Mitglied im EPF

    Feeds (RSS 2.0)

    Feed der neuesten Artikel
    Feed der neuesten Kommentare


    © Glühwürmchen & Herzbeben
    Diese Feeds dürfen nur für den privaten, nicht-kommerziellen, Gebrauch benutzt werden, z.B. in privaten Feed-Readern oder E-Mail-Programmen.
    Die Benutzung und das Einfügen auf Webseiten u.ä. außerhalb von www.gluehwuermchen-herzbeben.eu und www.syntronica.net verstößt gegen das Urheberrecht.