drei-haus-d-geschichte-bonn

Vorigen Samstag, den 8. Januar 2011, waren wir am Haus der Geschichte in Bonn. Um 19 Uhr ist folgendes passiert.

Wir waren noch Eislaufen und gerade damit nahe dem Kunstmuseum fertig.
Neben dem Kunstmuseum, Kulturmeile Bonn, ist eine Eisbahn aufgebaut.

Vor dem Haus der Geschichte sahen wir Leute aufmarschieren, nicht viel, vielleicht zehn, zwölf. Sie waren bewaffnet mit grünen K21-Buttons und Trillerpfeifen.
Sie wollten den sog. Schwabenstreich machen, also in Bonn pfeifen, damit in der neue Tiefbahnhof nicht weitergebaut werden soll.

Die Schwabenstreicher wollten gerade loslegen.

Wir hatten das Videoequipment bei, weil wir ja in Bonn Videos aufgenommen hatten.

Wir packten die Megaphone, die wir in Bonn für ein paar Euro erstanden hatten, aus dem Rucksack heraus.
„Meine Damen und Herren, hier versuchen sich in ein paar Sekunden ein paar Leute lächerlich zu machen, indem sie meinen, man könnte pfeiffen u.ä. damit der Stuttgarter Bahnhof nicht zu Ende gebaut wird.“

Die Schwabenstreicher hielten inne.

Wir sprachen mehrmals das gleiche in die Flüstertüten, und holten anschließend die Videokamera heraus und haben die Leute zum Interview aufgefordert.

Die Argumente „Stuttgart 21 – S21 – bzw. Kopfbahnhof 21 – K21 – „ kamen auswendig gelernt, automatisch, gebetsmühlenartig in Pawlowscher Manier von ihren Lippen.

  • „Stuttgart 21 ist zu teuer.“
  • „Stuttgart 21 wird nicht gebaut.“
  • „Der Kopfbahnhof ist besser, billiger …“

Wenn wir die Argumenten widerlegten bzw. hinterfragten, hatten wir nur heiße Luft in den Gesichtern.
Sie wollten die Fakten aus dem Schlichterspruch nicht anerkennen, sprachen von der „Prügelpolizei“, vom Dikatator Mappus etc.
Ihr Realitätsverlust bzw. Realitätsverweigerung wurde sichtbar.

Die Argumente waren nur stakkatohafte Parolen.

Wenn sie skandierten „Lügenpack!“, hielten wir sofort wieder mit den Megaphonen dagegen.

„Die S21-Gegner stellen alle Fakten als Lügen dar. Bitte nicht ernstnehmen! Argumente haben sie nicht, nur nicht-beweisbare Parolen! Sie hängen einem Phantom nach!“

Die Passanten haben sich abgerollt vor Lachen, fanden die Schwabenstreicher komisch und hakten deren Schwabenstreich ab.
Die Passanten versuchten nämlich auch stellenweise mit ihnen zu reden, aber merkten sehr schnell, dass die Argumente für K21 nur die Negation von S21 waren und null und nichtig waren.

So kann es gehen!

Dann sind die Schwabenstreicher frustriert abgezogen!
Wir riefen hinterher: „So macht man keine Politik mit Abhauen!“ und bekamen Applaus von den Passanten.

Wir sahen Stinkefinger von den Schwabenstreichern, hörten aber keine Trillerpfeifen mehr.

Wir diskutierten noch einige Zeit mit den Passanten und spürten, was das Volk wirklich über S21 denkt.

drei-fuer-s21

K21 ist und bleibt ein Phantom.
S21 wird zu Ende gebaut.


10 Kommentare zu Verhinderter „Schwabenstreich“ am 8.1.2011

  • habe die verleumdung gegen euch mitbekommen. das zeigt die parkpenner richtig. egal was man ihnen sagt und zeigt, die glauben nix. die parkpenner meinen bestimmt auch euer neues auto gibts nich.
    wenn ihr das zeigen würdet gehört es nem anderen
    Tiefbahnhof weiter baun

  • Warum gibt es kein Doppelklick auf gefällt mir? Ich würde für meine guten Freunde auch darauf klicken 🙂

  • Die Statistik war in der Stuttgarter Zeitung vor ein paar Tagen.
    Mal unter uns Pfarrerstöchtern 🙂
    Egal welche Statistik man den K21-ern vorlegt, solange die Mehrheit Pro S21 ist, ist in deren Augen die Statistik erlogen.

  • @Syntronica Es ist ja immer wieder schön zu lesen, was die Statistiken so hergeben. Als Programmierer, setzen Sie sich mit Sicherheit auch mit Statistik auseinander. Bei politischer Statistik ist es deswegen von besonderer Bedeutung, wie selbige erhoben wurde? Welche exakte Fragestellung steckt dahinter, wieviele Befragte, wann und wo und am Ende wer hat sie erstellt? Dabei helfen im allgemeinen Quellenangaben. Fehlen Quellenangeben gänzlich, sollte man zitierte Statistiken generell anzweifeln. Dies gilt übrigens für Pro und Contras gleichermaßen.

  • Danke!
    Das zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

  • Guten Tag Familie Schneidewind
    Nun ist ja endlich der Bericht bei Ihnen erschienen. Mein Mann und ich waren erst sehr erstaunt, was nun wohl passieren möge, doch dann haben wir uns um so mehr amüsiert.
    Sie haben sehr umsichtig und treffend agiert, als die Störenfriede kamen. Anders konnte man mit ihnen nicht umgehen,
    Danke für die Informationen, die Sie uns gaben.
    Mein Mann hat recherchiert und meinte, er versteht nicht den ganzen Lärm um eine gute Sache, die zudem schon begonnen hat.
    Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Durchhaltevermögen gegen die Wutbürger, wie Sie die Krawallbrüder treffend beschrieben und deren Statements weiter oben sprechen für sich.
    Wir brauchen solche tatkräftigen Menschen wie Sie, die Zivilcourage zeigen!
    Helga Dembrock

  • Wir sind nicht gescheitert.
    Wir haben den lächerlichen Schwabenstreich (spontan) verhindert
    !

    Die Meinung anderer:
    Wir beleidigen niemanden als sexuell nicht ausgelastet bzw. Sexuell-Perversen oder als eingekauften Lohnschreiber, wenn er nicht unsere Meinung vertritt.
    Wir erinnern kurz an die Weihnachtszeit.
    Ministerpräsident Mappus verkaufte mit anderen Prominenten für einen guten Zweck Sachen auf dem Weihnachtsmarkt.
    Ihr K21-er belagertet den Stand und skandiertet laut „Mappus weg!“, „Lügenpack“ etc.
    Dass das nichts mit der Charity-Aktion zu tun hatte, was Ihr machtet, war und ist Euch (heute noch) egal.
    Der wohltätige Verkauf kam vorübergehend zum Erliegen und die Polizei musste eingreifen.
    Wutbürgertum nennt man das, was Ihr macht!
    Hauptsache dagegen, egal wie. Der Feind ist da, also bei jeder Gelegenheit drauf, ob Ihr andere damit schadet, spielt keine Rolle, Hauptsache stänkern und randalieren.

    Wir kommen berufsbedingt mit sehr vielen Leuten zusammen.
    Wir sehen viel fern, lesen Statistiken, diskutieren viel mit anderen, auch über S21/K21.

    Neueste Statistik : 54 % für S21, 38 % dagegen!

    Über die Hälfte des „Volkes“ ist für Stuttgart 21.
    In Euren Augen – noch heute wieder erlebt bei einer Diskussion im Park, aber auch vorgestern bei uns in Böblingen mit einem K21-ern – sind die Statistiken ja gefälscht!
    Diese Realitätsverdrängung ist also kein Einzelfall.

    Zu den Aktionen gegen Euch!
    Wenn Ihr Merkel mit Hitler vergleicht, Mappus mit dem Diktator in Tunesien, alle S21-Befürworter – s.o. – stellenweise als Idioten und Lügner oder Nazischergen bezeichnet, öffentlich auch am Bauzaun, sollte es Euch nicht wundern, wenn man Euch als realitätsferne Palaverköpfe, Berufsdemonstranten und Wutbürger bezeichnet. Wie man in den Wald hineinschreit …

    Zur Bildung etc.
    Es wäre schön, wenn man einfach Etats hin und her schieben könnte.
    Aber das ist nicht möglich.
    Ein „tolles“ Argument von oder für Leute(n), die politisch (und wirtschaftlich) keine Ahnung haben.

    Und nochmal zur Erinnerung!
    Ihr verlangt, dass wir S21-Befürworter Argumente und Fakten liefern, seid aber selbst nicht fähig einen Link auf ein Dokument – Kostenanalyse zu K21 – zu nennen!
    Ihr sagt dann: „Wenn Ihr im Internetzeitalter nicht recherchieren könnt, seid Ihr dumm.“
    Werfen wir Euch die heuchlerische, rigide „Argumentation“ vor, sind wir das „Lügenpack“ oder Trolls.

    Aber Ihr seid ja in Euren Augen so realitätsnah! 🙂

  • lach,mit diesem lächerlichen versuch wäret ihr bei uns aber kläglich gescheitert!!
    scheinbar habt ihr ein problem mit der meinung anderer,war auch nicht anders zu erwarten.wie hätten die proler wohl auf eine solche aktion reagiert?
    und wie das volk denkt,davon habt ihr keine ahnung.die gegner finanzieren ihre proteste selbst,da werden nicht mit bussen die leute aus dem ganzen land herangekarrt mit freibier usw.sie lassen sich nicht kaufen.und solche diffamierungsaktionen wie sie häufig gegen S21 gegner angezettelt werden,sind auf deren seite nicht zu finden gegen die proler.
    S21 ist zu teuer,vorallemangesichts der ohnehin wachsenden probleme und unzuverlässigkeit der bahn zum einen,zum anderen,diese millarden fehlen im topf z.b für kinder,jugend und soziales!

  • Zu „Realname“
    Hier erleben wir einen typischen Stuttgart-21-Gegner, auch K21-er genannt.
    Die „Argumentation“ der K21-er basiert nämlich auf inkontextueller Kommunikation.
    In deren Augen gibt es keine freiwilligen Stuttgart-21-Befürworter, sondern nur „Lohnschreiber“ und welche, die bezahlt werden.
    Linke Agitation sagt eben, unser System ist von der Wirtschaftsmafia beherrscht und alle – außer eine Minderheit (z.B. K21er) – sind bestochen und ohne eigenen Willen.
    Alles ist in deren realitätsverweigernden Gedanken gekauft und handelt nur nach mafiösem Marionettentum.
    Wenn die K21-er argumentiv in die Enge getrieben wurden, werden sie beleidigend auf unterstem Niveau (Sexschiene).

  • Mein Mitgefühl haben Sie!
    Wohl auch in der Wirtschaftsmafia zu Hause?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kalender
September 2018
M D M D F S S
« Aug    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Aktuelle Kommentare
  • Martin: "Ich wurde für einen Monat einmal für einen neutralen Beitrag (keine Aggression oder beängstigende Bilder) über unsere Stadt blockiert. "
       vom
    10. August 2018
  • Sabine Schneidewind: "Dank die m Herzbeben <3 "
       vom
    3. Juli 2018
  • Sabine Schneidewind: "In unseren Herzen wirst du immer weiterleben, auch wenn du über den Regenbogen gegangen bist. "
       vom
    11. April 2018
  • Syntronica: "Danke mein Glühwürmchen1 "
       vom
    24. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Herzlichen Glückwunsch zu eurem 2. Hochzeizszag. Weiterhin viel Liebe , Glück und in den Sozalnetzen kluge und aufklärende Kommentare. Besonders beglückwünschen möchte ich auch CORA,... "
       vom
    8. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Im Normalfall stimmt das, dass jeder das erntet was er sät. Leider gibt es Fälle in denen ungesät aber geerntet wird. Hoffentlich kommt die Rechnung... "
       vom
    31. Juli 2017
  • Sabine Schneidewind: "Dank Dir m Herzbeben <3 hab dich unendlich lieb m Schatz <3 "
       vom
    1. Juli 2017
  • Franz-Josef Baumann: "Wir (18-köpfige Gruppe) hatten bereits am 20.03.2017 eine Stocherkahnfahrt für den 27.05.2017 von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr gebucht. Am 27.05.2017 06.31 Uhr wurden wir... "
       vom
    10. Juni 2017
  • Älter »    
Kategorien
Editorial

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem Urheberrecht bzw. dem Copyright des explizit gezeichneten Autoren.

Beiträge und Materialien Dritter sind als solche gekennzeichnet.

Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen der expliziten, schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Urhebers bzw. Erstellers und des Herausgebers.

Downloads und Kopien dieser Seite sowie Konvertieren in andere Darstellungen bzw. Darstellungsformen sind nicht gestattet.

Haftung und Recht