Soziales

multimedia-medizin

Im medizinischen Bereich gibt es leider immer noch keinen Standard des Austausches von sensiblen, schützenswerten Daten.
Auch die „Standard-Programme“ sind noch weit gestreut, sowohl innerhalb von Deutschland, als auch im internationalen Kontext.

So trafen sich in Mumbai – Bombay – in Indien ca. zweihundert IT-Spezialisten und Personen aus dem medizinischen Bereich, um dieses Problem anzugehen.
Die Zusammensetzung der Teilnehmer war deswegen schon sehr gut gewählt, weil nicht nur Computer-Spezialisten anwesend waren, sondern auch „Benutzer“ wie Ärzte und Pflegepersonal, die von ihrer Sicht beschreiben konnten, was sinnvoll für sie bei der täglichen Arbeit ist.
Bei ca. 30 Grad wurde diskutiert.
In den Arbeitsgruppen wurden heutige „Standards“ festgehalten und gesammelt, in welchem Land, was vorherrscht.
Jeder Teilnehmer hatte ja schon im Vorfeld zusammengestellt.

Die erste Hürde waren Sprachbarrieren. Die Teilnehmer sprachen mehr oder minder englisch, allerdings sehr „kreativ“ und facettenreich.
Die Asiaten, die stellenweise Probleme mit „R“ und „L“ hatten, gingen noch, was dieses „Manko“ betraf.
Bei manchen Leuten musste man sich erst „einhören“.

Als Standard wurde von allen Teilnehmen XML – wie auch nicht anders erwartet – favorisiert.
Die Art und Weise der Darstellung der Daten war eine andere Sache.

  • Sollten die Daten schon in der Datenbank verschlüsselt werden oder erst beim Import?
  • Sollte die XML-Datei selbst verschlüsselt werden oder die darin enthaltenen Daten?
  • Welche Daten und in welcher Form soll die XML-Datei enthalten?
  • Welche sog. Verschlagwortungen – Tags – sollte die Datei enthalten?

Dies waren Fragen, die zum größten Teil schon beantwortet werden konnten und in eine ToDo-Liste einflossen und vor Ort mit den betroffenen Personen erörtert werden sollen.
Was sich natürlich bei solchen Projekten, besonders in dieser Größenordnung stellt, ist die Kostenfrage.

Weitere Arbeitstreffen sind schon anberaumt.

Natürlich hat auch eine Sight-Seeing-Tour stattgefunden, denn nur arbeiten musste ja nicht sein.

Super-Kretsche

Super-Kretsche ist nun vor zwei Wochen als baden-württembergischer Ministerpräsident in spe gewählt worden.

Seine Verdienste sind heilig und eigentlich unaussprechlich, aber wir wagen uns, sie auszusprechen.

In der vergangenen Kalenderwoche hat Super-Kretsche die Schul‑ und Bildungsreform durchgesetzt bzw. diese ist durch seinen eisernen Willen initiiert worden.
Der durchschnittlicher IQ der Schüler sank, aber!

Von nun an kann jeder Schüler seinen Namen tanzen.

Danke Super-Kretsche!

keintology

Die Stuttgart-21-Gegner „leben“ bekanntlich in einer eigenen subjektiven Welt, die mit einer semipermeablen Membran von der realen objektiven Welt getrennt ist.
Diese in sich geschlossene Welt ist absolut utopisch und realitätsfern.

Jenseits der Realität „leben“ die S21-Gegner in der „Schlossgarten-Freiheit“.
Dabei bezieht sich das Wort Freiheit auf einen Ausdruck aus dem Mittelalter:
Eine Freiheit war ein Gebiet, dass sich autark von den Herrscher selbst verwaltet hatte.
Die Schlossgarten-Freiheit-Bewohner glauben, dass sie keinem Recht unterstehen außer ihrem eigenen.

Neben ihnen steht deren Thron, das Objekt ihrer Anbetung, ein renovierter Kopfbahnhof, genannt K21!

Diese schon religiöse Anbetung und der Slogan „Kein S21“ hat den Ausdruck „Keintologen“ bzw. „Keintology“ für die Gruppe geprägt.
Die Keintologen sind wie eine Sekte organisiert, haben eine eigenen Moral, eine eigenen Rechtsprechung etc. pp.

Da die Keintologen in ihrem Wahn die einzigen Inhaber bzw. Besitzer des klaren sind sowie die „Elite der Menschheit“, können die anderen nur verwirrt, verblendet und gekauft sein.
Die anderen – also die „Untermenschen“ in deren Augen – kann man beleidigen, was das Zeug hält.
Wir haben über Woche Beleidigungen, wie sie uns und Freunden entgegen geschmettert wurden, gesammelt und werde sie hier nun auflisten.

Wir benutzen solche Kraftausdrücke, Beleidigungen bzw. Denunziantionen und Diffamierungen nicht und haben sie hier unzensiert aufgelistet.

  • Lügenpack
  • Hirnlose Affen
  • Gehirnamputierte
  • Krawattennazi
  • Immobilienfaschist
  • Bonzenschwein
  • Wahlvieh (bezügklich angeblicher Parteizugehörigkeit)
  • Lackaffe
  • Schreibnutte bzw. Lohnschreiber
  • gekaufter Affe
  • Parteienlakai bzw. Parteienschlampe
  • Mappus-Schleimer
  • Politiker-Stiefelküsser
  • Speichellecker
  • Champagner-Idiot
  • Mettbrötchen-Trottel
  • Anzugsfatzke
  • Schwabenschwuchtel
  • etc. etc.

Dies waren nur einige, die uns auf der Schnelle eingefallen sind.

Einige Beleidigungen haben wir auch nicht veröffentlicht, weil sie eindeutig gegen jeglichen guten Geschmack verstoßen und stellenweise nicht jugendfrei sind.

Wer möchte, kann uns noch seine „Lieblingsbeleidigungen“ senden.

Wir werden sie dann veröffentlichen.

Bitte auf „… Kommentar … – Schreib Deine Meinung!“ klicken!

 

super-kretsche

Eine Woche ist es jetzt – bis auf ein paar Stunden – her, dass Grün-Rot die Landtagswahl Baden-Württemberg gewonnen hat.

Super-Kretsche hat nicht nur nicht Stuttgart 21 nicht gestoppt, sondern hat noch viel mehr bewirkt.

Obwohl erst Super-Kretsches erste Woche beendet ist, hat er es geschafft, dass der Juchtenkäfer wieder im Schlossgarten ansässig ist.
Die Population von einem Juchtenkäfer hat sich schlagartig – bedingt durch den grünen Wechsel – auch durch spontane Zellteilung erhöht und liegt nun bei 2 000 000 Exemplaren, Tendenz exponenzial steigend.

Dadurch wurde der Juchtenkäfer auch von der Liste der bedrohten Arten gestrichen.

Danke Super-Kretsche!

tv-kretschmann

+++ Eilmeldung +++ Der designierte Ministerpräsident Kretschmann hat schon jetzt das Handtuch geworfen, obwohl nicht mal eine Woche seit seiner Wahl vergangen ist +++ Der Grund dafür ist, dass er nicht mit dem Moratorium zu 21, dem sog. Baustopp, einverstanden ist +++ Kretschmann sagte auf Nachfrage, er sei ein anonymer -21-Befürworter und hätte das Projekt gegen jeden Widerstand durchgeboxen wollen. +++

erster-april-klein Liebe „“ !

Es ist ja erstaunlich, welche verbalen Auswüchse es bezüglich dieses Artikels gibt.
Wir wurden beschimpft und als verrückt deklariert.
Ferner will uns ein Grüner anzeigen wegen „Majestätsbeleidigung“.

Ihr habt aber schon bemerkt, dass gestern der 1. April war?

klar-gelogen-2

Die Stuttgart-21-Gegner haben wieder eine neue Kampagne ausgeheckt, in bzw. mit der sie Personen, die sich nicht hundertprozentig sicher sind, was die Schlichtung aussagt, demagogisch manipuliert werden sollen.
Gleichzeitig schlagen die S21-Gegner auf die Bahn und die Landesregierung, die positiv zu S21 steht und dieses unterstützt mit einem gewaltigen Lügenpotenzial ein.
Es werden ganz deutlich Lügen gesät, damit die S21-Gegner „im Recht“ sind, dabei vergessen sie die Realität.

Bei der  Demonstration am 30.09.2010 hätten die Polizei ohne Grund zu haben, auf die angeblich friedlichen Demonstranten eingeschlagen.

Dies ist definitiv gelogen!

Die S21-Gegner praktizieren hier „Realitätsverlust“ und Diffamierung en gros.
Alleine schon der gesunde Menschenverstand sollte jedem erkennen lassen, dass hier im großen Stil gelogen wird, allerdings glauben der Großteil der S21-Gegner diesen Unsinn und verbreiten ihn unreflektiert.

Wir kennen Personen – Sanitäter, Polizisten, Demonstranten und Beobachter – , die bei und auf der Demonstration waren, und diese malen nicht das von den S21-Gegnern verbreitete Bild der sog. Prügel-Polizei.
Diese distanzieren sich auch von den Darstellungen der Polizei als „Knochenbrecher“ der Regierung und der Bahn, um S21 durchzusetzen.

Die S21-Gegner setzen hier gezielt mal wieder auf Massenmanipulation und dergleichen.

Wenn Polizisten permanent mit Kastanien, kleinen Steinen etc. beworfen werden und sich dann auch noch laufend Beleidigungen anhören müssen, kann es schon mal Polizisten geben, die etwas überreizt sind.
Auch wenn man immer und immer wieder von Demonstranten bedrängt und weggeschoben wird, ist dies nicht erträglich.

Eine Schülergruppe hat irgendwanneinen Wasserwerfer bzw. einen Polizei-LKW – Hier spalten sich die Aussagen! – besetzt.
Die Polizei hat mehrmals zur Räumung aufgefordert, aber niemand hat dies getan.

Dies war aber nur eine „Aktion“ unter vielen.

Der Polizei blieb kein anderes Mittel mehr übrig, als hart gegen die Demonstranten vorzugehen.

Demosntranten dürfen in den Augen der S21-Gegener auf Polizisten losgehen, Polizisten sich aber nicht wehren.

Dass die Polizei mit Schlagstöcken gegen die Demonstranten vorgegangen ist, stimmt, allerdings haben die Demonstranten auch nach zigmaligem Aufforderungen nicht den Weg freigegeben.

Auch die „Aussage“, die Polizei habe die Demonstranten absichtlich verletzt, ist nicht haltbar, wie auch Videos und Polizeiberichte darstellen.

Dies ist mal wieder eine der hochgehaltenen Lügen-Geschichten der S21-Gegner, um sich selbst als „Erlöser“ zu feiern.

Kollage

Es passieren Geschichten, die man kaum glauben kann, weil sie so kurios sind …

Diese Geschichte ist vor ein paar Tagen in am Bahnhof passiert.

Syntronica alias Herzbeben war beruflich am Bahnhof unterwegs und hatte noch etwas Zeit, bis der Zug kam.
Er schaute sich in Slum-City in der Zeltstadt im Schlossgarten um, beim Grundwassermanagement, im sowie am Bahnhof und am Nordzugang um.
Am Bauzaun, dem sog. Klagezaun, kam er eher zufällig mit ein paar älteren Leuten ins Gespräch.
Schnell stellte sich heraus, dass die Leute verunsichert waren, was bei Stuttgart-21 – S21 – passieren mag.
Syntronica – S21-Befürworter – konnte einige Unsicherheiten und Befürchtungen abbauen.
Die Leute sahen auf einmal klarer und standen dem Projekt S21 sehr positiv gegenüber.

Einige Zeit später gesellte sich zu ihnen jemand, der kurz vorher noch mit den Leuten der sog. Wahnwache Mahnwache geredet hatte.
Diese Person schaltete sich unfreundlich ohne zu grüßen in die Diskussion ein und säte – wie zu erwarten war – Gerüchte und Halbwahrheiten in die Welt.
Syntronica hielt dagegen und entkräftete die Scheinargumente des S21-Gegners.
Er bot an, dass die Gruppe ins Turmforum gehen könne, weil dort das Projekt S21 präsentiert werde und wies auch auf die Dokumente, Filme, Flugblätter etc. hin.
Der S21-Gegner lehnte dies ab und bezeichnete Syntronica als verblendet und bezeichnete die S21-Befürworter generell als „Lügenpack“, was die älteren Leute vergraulte.
Syntronica hielt auch diesmal dagegen und stellte seinerseits klar, dass die S21-Gegner größtenteils Unbeweisbares, Vermutungen und Gerüchte als deren Fakten gegen S21 verteilten, um Angst – möglicherweise wider besseren Wissens – zu schüren.
Der S21-Gegner, der argumentativ unterlag, und seine Lügenpack-Parolen auch nach mehrmaliger Aufforderung, zum Turmforum zu gehen nicht unterließ, zog sich schließlich mit dem Spruch „Mit Lügenpack will ich nichts zu tun haben.“ selbst aus den .
Syntronica und die ältere Leute redeten noch etwas miteinander. Die älteren Leute zogen mit einem positiven Gefühl zu S21 weiter.

Stunden später passierte ein Kuriosum!

Bei Twitter tauchten Statements auf von einer Person, die behauptete, sie habe einige Stunden vorher, um die Mittagszeit, ein paar S21-Befürworter „fertiggemacht“.
Sie habe angeblich die S21-Gegner davon überzeugt, dass das Turmforum nur Lügen verbreitet etc.
Er verbreitete auch Hyperlinks – Verweise – zu Webseiten, die Gerüchte und Halbwahrheiten  – wie oben genannt – unter den Menschen sä(t)en.
Auch tauchten manipulierte Grafiken auf, die thematisch zu dem passten, über das sich diese Person, Syntronica und die älteren Leute unterhalten hatten.

Syntronica las die Statements voller Verwunderung und dachte sich seinen Teil dazu.

Diese Geschichte passt übrigens zum Thema „Im Internet hört Dich niemand schreien.“.

diagramm-wahlen-prozente

Das Volk von Baden-Württemberg hat gewählt.

So sehen die ersten Hochrechnungen aus.

parteien-farben
Partei Anteil Sitze
CDU 39.0 % 61
FDP 5,3 % 7
Grüne 24,2 % 36
SPD 23,1 % 35
andere 7,9 % 0

Nach der Auswertung der Stimmen bezüglich der Sitze liegt Rot-Grün vorne.
Dies hieße, dass die Grünen und die SPD die Regierung stellen und Herr Kretschmann Ministerpräsident würde, wenn man dies wegen der meisten Stimmen – obwohl Herr Kretschmann in seinem Wahlkreis kein Direktmandat bekam –  vermutete.

Wir gratulieren den / dem Gewinner(n)!

Es ist abzuwarten, wie Rot-Grün – oder eher Grün-Rot – nun der Bevölkerung den Weiterbau von Stuttgart 21 erklären wird.

Die neue Amtsperiode beginnt übrigens am 1. Mai 2011.

Nachtrag  (Sonntagabend)

TV Fernsehen In ist es am Sonntagabend zu schweren Ausschreitungen der Stuttgart-21-Gegner gekommen.
Der Bauzaun am Nordzugang des Bahnhofs wurde einrissen und zerstört.
Desweiteren tanzten Demonstranten auf den Baumaschinen herum.

Gandalph Stocker, einer der führenden Köpfe der S21-Gegner, hat seinen Rückzug angekündigt. 

Landtagswahl Baden-Württemberg 2011 ::: (c) pixelio.de

Wir hatten uns am 14. Februar 2011 bereits gemacht, was wohl passierte, wenn der amtierende Ministerpräsident Mappus die Landtagswahl von Baden-Württemberg gewänne.

Was würde wohl passieren, wenn Rot-Grün gewänne und der Grünen-Kandidat Kretschmann Ministerpräsident von Baden-Württemberg würde?

Dass Wahlbeobachter der UNO anwesend sind und Kameras der Intriganten-Gruppe CAMS21 zugegen, brauchen wir nicht zu vertiefen.

  • Die Grünen sind Wahlsieger.
  • Kretschmann wird Minsterpräsident.
  • Die Stuttgart-21-Gegner jubeln.
  • Die S21-Gegner verhöhnen alle, die für S21 sind oder sein könnten.
  • In seiner Regierungerklärung sagt Kretschmann, dass S21 weitergebaut bzw. zu Ende gebaut wird, da man die strikten Verträge nicht brechen könne und man ebenfalls nicht ca. eine bis 1.5 Milliarden Euro für nichts in den Teich versenken könnte.
  • Die S21-Gegner bezichtigen die Medien – wie , Radio und Zeitungen – der Manipulation und fordern, dass Kretschmann noch mal öffentlich vor dem Sitz der Landesregierung spreche, aber diesmal ohne Medienpräsenz vor Ort.
  • Kretschmann steigt vor das Publikum öffentlich in den Pavillion gegenüber vom Königsbau und wiederholt, dass S21 nicht gestoppt werden könne und benennt nochmals die Gründe.
  • Die S21-Gegner heulen kollektiv.
  • Kretschmann lässt SlumCity die Zeltstadt im Park durch die Polizei räumen.
  • Am Klagezaun tauchen diffamierende Poster gegen Kretschmann auf.
  • Die S21-Befürworter verhöhnen die S21-Gegner.
  • S21 wird zu Ende gebaut.

S21-Frage

Wir haben einige E-Mails und andere Konversationen von Freunden und Bekannten bekommen, in denen sie uns fragten, ob wir nichts mehr zu Stuttgart 21 – S21 – schrieben, und wollten auch wissen, wie es komme.

Hinter den Artikeln zu S21 ist ja keine zeitliche Hetze, und niemand drängt uns, etwas zu schreiben.

Wir haben einige (viele) Artikel zu S21 verfasst und aus den Reaktionen der S21-Gegner heraus war eindeutig abzulesen, dass wir genau das Richtige getan hatten und weiter tun.

Wir waren es eben irgendwann leid, permanent verbreitete Lügen über S21 lesen zu müssen, und niemand tat etwas dagegen.

Wir haben uns schon sehr lange mit S21 beschäftigt, auch als wir noch in Nordrhein-Westfalen gewohnt haben und können uns so ein umfassendes Bild machen, vor allem auch deswegen, weil wir Verwandte haben, die bei der Eisenbahn sind und waren.

Aus unserem Verständnis heraus für Eisenbahnen, Bahnhöfe und verwandten Themen sind wir Befürworter von S21 geworden.

Wir begriffen, dass man alleine schon deswegen ein selbst erklärter Feind der S21-Gegner wird, weil man nicht deren Meinung teilt.
Sie versuchen erstmal manipulativ zu diskutieren, indem sie fragen, ob man überhaupt mit der Bahn fahre und wenn ja, wie oft. Wir fahren mit der Bahn, also konnte dieses manipulative Argument nicht ziehen.
Dann ging es weiter, dass wir uns rechtfertigen sollten für angebliche Lügen der Bahn und der Befürworter, worauf wir uns aber nicht einließen und Gegenfragen stellten und auch Fakten zum Phantom, dem sog. Kopfbahnhof 21 – K21 – forderten, die wir aber nicht bekamen, weil die S21-Gegner davon überzeugt waren in ihrer engen Welt, die kennten wir, aber wir dürften sie eben nicht kennen, weil wir ja eben S21-Befürworter seien.
Zu diesem Zeitpunkt tauchte das erste Mal die Beschimpfung „Lügenpack“ in unsere Richtung auf.
Wir bezeichneten die S21-Gegner unsererseits als „Lügenpack“, was ihnen aber nicht schmeckte.

„Lügenpack“ dürfen die S21-Gegner nur zu den –Befürwortern sagen, andersherum ist es eine Beleidigung!

Wenn ein S21-Gegner bei einem Bahnhofsmodell aus 1.5 Promille Steigung 1.5 Prozent – 15 Promille – macht, ist das „die Wahrheit“.
Wenn ein S21-Befürworter daraufhin mit einem Geodreieck nachmisst und mit einem Taschenrechner beweist, dass dort ein Fehler vorliege, ist er ein „Lügner“, weil die S21-Gegner immer recht haben.

So entschieden wir uns, die Realitätsverdrehungen, Rechtsverdrehungen, Realitätsverweigerungen, die Heucheleien und dergleichen der S21-Gegner zu analysieren und publik zu machen, damit das „Volk“ erkennt, wie die astrogeturften S21-Gegner sie zu manipulieren versuchen.

Dies stieß bei den S21-Gegnern auf keine „Gegenliebe“, weil wir sie ja entlarvten.
Anstatt sich mit uns faktenreich auseinanderzusetzen, wurden wir denunziert und werden stellenweise immer noch denunziert, wie uns berichteten.

Momentan recherchieren und analysieren wir in „einschlägigen Kreisen“, wie man auf Neudeutsch sagt, und werden unsere Ergebnisse bald präsentieren können.

Wir werden auch weiterhin der mahnende Finger sein.

Alleine schon deswegen, weil die S21-Gegner immer noch – auch nach dem Volksentscheid bzw. der Volksabstimmung – weiter gegen alles, was nicht ihrer Meinung ist, hetzen.

Kalender
Mai 2018
M D M D F S S
« Apr    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
Suchen und Finden
Wetter Wetter Wetter
Aktuelle Kommentare
  • Sabine Schneidewind: "In unseren Herzen wirst du immer weiterleben, auch wenn du über den Regenbogen gegangen bist. "
       vom
    11. April 2018
  • Syntronica: "Danke mein Glühwürmchen1 "
       vom
    24. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Herzlichen Glückwunsch zu eurem 2. Hochzeizszag. Weiterhin viel Liebe , Glück und in den Sozalnetzen kluge und aufklärende Kommentare. Besonders beglückwünschen möchte ich auch CORA,... "
       vom
    8. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Im Normalfall stimmt das, dass jeder das erntet was er sät. Leider gibt es Fälle in denen ungesät aber geerntet wird. Hoffentlich kommt die Rechnung... "
       vom
    31. Juli 2017
  • Sabine Schneidewind: "Dank Dir m Herzbeben <3 hab dich unendlich lieb m Schatz <3 "
       vom
    1. Juli 2017
  • Franz-Josef Baumann: "Wir (18-köpfige Gruppe) hatten bereits am 20.03.2017 eine Stocherkahnfahrt für den 27.05.2017 von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr gebucht. Am 27.05.2017 06.31 Uhr wurden wir... "
       vom
    10. Juni 2017
  • Gerhard Singheiser: "Ich freue mich, dass Ihr es geschafft habt. Leider war ich beim ersten mal nicht dabei. Kann ich die Frequenzen bekommen? Ich wünsche Euch viel... "
       vom
    2. Januar 2017
  • Syntronica: "Da gebe ich Ihnen recht. Es ist in dem Artikel nicht heraus gekommen, was genau ich meinte. Wenn die SPD nicht will, hätte sie nicht... "
       vom
    11. Oktober 2016
  • Älter »    
Schlagworte und Stichworte
  • Archiv(e)