Verlogenes

1 2 3 88
Roll over Beethoven

„Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung.
Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion.“

Voltaire

hat heute, Sonntag, den 24.9.2017, gewählt.

 CDU 33, 0 % 
 SPD 20,5 % 
 AfD 12,6 % 
 FDP 10,7 % 
 Grüne 8,9 % 
 Linke 9,2 % 
 andere 4,8 % 

DIe CDU unter Angela Merkel hat zwar die Bundestagswahl für sich entschieden, musste jedoch auch Verluste hinnehmen. Die CSU – die „bayerische CDU“ – hat ihr schlechtestes Ergebnis eingefahren.
Martin Schulz, der sich selbst schon als (Gott‑) Kanzler  mit der CDU als Juniorpartner sah, war doch nicht der Heiland der SPD. Die Sozialdemokraten sackten noch weiter ab, auf das schlechteste Ergebnis seit der Gründung der Bundesrepublick Deutschland.
FDP-Chef Lindner kann sich über den Wiedereinzug seiner Liberalen freuen. Wenn die FDP jedoch wiieder Mehrheitsbeschafferin wird, wird sie nächstes Mal nicht mehr einziehen.
Die Linken können immer noch weite Teile der Bevölkerung blenden, obwohl jedem klar sein müsste, dass diese nur die Weiterführung der SED ist und sich bis jetzt noch nicht von dem DDR-Regime distasnziert hat.
Die Grünen (Bündnis 90) haben auch Verluste hinnehmen müssen, weil sie kaum noch Konzepte vorlegen können. Schade, dass sie eingezogen sind.
Sieger ist eindeutg die AfD, die mit über dreizehn Prozent in den Bundestag einzieht.
Sie wird nun beweisen müssen, was sie versprochen hat.

  

Amtliches Endergebnis.

Torte Deutschland Wahl Diagramm Tortendiagramm

  • „Man kann ja keine Partei mehr wählen.“
  • „Politiker sind alle korrupt.“
  • „Sie reagieren nicht fürs Volk, sondern gegen uns.“
  • „Egal, was man wählt, es kommt aufs Gleiche heraus.“
  • „Ich gehe nicht wählen.“

Wer kennt diese „Argumentation“ nicht?

Zu den Wahlen häufen sich solche Kommentare, besonders in den sozialen Onlinenetzwerken wie Facebook, Twitter, Google Plus, Tumblr.
Und es sind immer und immer die gleichen Leute, die es von sich geben!

Sog. „Wahlverweigerer“, auch „Nicht-Wähler“ genannt, meinen sich damit profilieren zu können, dass sie ihren Unmut über Politiker herausposaunen. Wenn man fragt, warum sie denn nicht wählen gingen, kommt ob der „ewige“ Sermon, wie oben dargestellt. Diesen gibt es in mehreren Varianten, aber immer mit der gleichen „Schlussfolgerung“, nichts bzw. niemanden zu wählen.

Wenn man mit ihnen diskutiert, warum sie denn keine Partei wählten, die ihren Ideen und Forderungen am nächsten käme, kommt der „ewige“ Sermon ebenso zu Tage, als wenn in China ein Sack Reis umkippte.

„Nicht-Wähler“ sind faule Querulanten (Trolls), die zwar labern und labern, aber ihren Hintern nicht hochbekommen.
Sie haben keine Ahnung von Politik und Demokratie, denn was sie von sich geben hat kein bisschen politischen Gehalt, sondern es sind nur „Rechtfertigungen“ für ihr Desinterese an allem und jedem sowie ihrer eigenen Faulheit..
Gegen Argumentre sind sie resistent.

Diese Leute kann man nicht überzeugen, sondern nur ignorieren!

Roll over Beethoven

„Wenn man manche Leute agieren sieht, könnte man meinen, sie wären an einem Montag gefertigt worden.“

Roll over Beethoven

„Manche Menschen hat der ‚Liebe Gott‘ kurz vor Feierabend gemacht.“

Roll over Beethoven

„Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.“

Albert Einstein


„Zeitungsente“ hieß sie früher oder offiziell „Falschmeldung“.
Wenn man einer Falschmeldung aufgesessen war und diese verbreitet hatte , nahm man diese zurück und entschuldigte sich dafür.
Heute nennt man es hochtrabend „Fake-News“, aber der Gehalt ist der Gleiche, nur dass man gerne auch direkt sagt, dass „Fake-News“ auch „Hate-Speech“ sind – „Hasssprasche“, also „Hassbotschaften“, Denunziation und dergleichen, was aber zum größten Teil nicht stimmt.
Von Regierungskreisen heißt es, diese „Fake-News“ manipulierten Wahlen, das Volk und wen auch immer.
„Fake-News“ wurden früher auch schon benutzt, um zu manipulieren. Wenn man bestimmte Leute nicht auf einem Foto haben wollte, schnitt man das Foto oder den zurecht. Heutzutage retuschiert man die digitalen Foto und Videos. Hetze und Gerüchte wurden auch schon verteilt.

Manche Politiker verbreiten (ungewollt) Falschnachrichten.
Wenn man darauf hingewiesen wird, sollte man es selbstverständlich herausgenehmen, besonders auf Internetseiten, in sozialen Onlinenetzwerken et cetera.
Als Beispiel gelte ein Bild, dass vom „Christopher-Street-Day“ aus München stammt. Auf diesem Foto sind Männer in Lack und Leder sowie mit Pferdemasken zu sehen, die auf allen Vieren kriechen. Sie sind an Leinen gehalten von einem ebenfalls Schwulen in Lack und Leder mit einer Polizeimütze.
Besonders (erz‑)konservative Politiker veröffentlichen dieses Bild als Stimmungsmache gegen Homosexuelle.

Das Kuriose an diesem Bild ist allerdings, dass es weder aus München stammt, noch von einem „Christopher-Street-Day“. Dies Bild ist ein gestelltes Foto von Nationalisten aus der Ukraine (Kiew). Der einzige Zweck dieses Fotos ist, Homosexuelle zu denunzieren, da die Nationalisten eben diese „Veranlagung“ ablehnen.

Einige Politiker, die wir ansprachen auf diese miese Stimmungsmache, nahmen diese „Fake-News“ heraus, einige ließen sie stehen mit der Bemerkung „Der Zweck heiligt die Mittel“.
Solche Politiker sind im höchsten Maße unwählbar.

„Mache immer das Beste aus Deinem Leben.
Für das Schlechte sorgen schon die Anderen.“

AfD 7,4 %  
CDU 33,0 %  
FDP 12,6 %   
Grüne 6,4 %  
Linke 4,9 %  
SPD 31,2 %  

Trotz oder wegen des „Heilands aus Würselen“, Martin Schulz, ist die SPD in Nordrhein-Westfalen – NRW – abgeschmiert, also gescheitert.

Und die arme Hannelore (Kraft)ist jetzt auch arbeitslos, NRW ist kraftlos.

Hannelore Kraft hat 2010 als Ministerpräsidentin die Macht in NRW übernommen. Seitdem ging es noch weiter bergab in dem bevölkerungsreichsten Bundesland.

Armin Laschet hat mit der CDU nun die meisten Stimmen auf sich vereinen können.

Der nächste Minsterpräsident wird wohl er werden.

Nach den Sitzen zu urteilen, wäre eine schwarz-gelbe Koalition möglich, die zwar nicht die Mehrheit innehätte, wobei man allerdings bedenken muss, dass die SPD und die Grünen sich mit der AfD in der Opposition nicht einig wären.

Ebenso wäre eine schwarz-rote Regierung möglich, was aber streng genommen Verrat am Wähler wäre.

Die Landtagswahl in NRW gilt übrigens als „kleine Bundestagswahl“ und Weichenstellung für diese im Herbst.

Amtliches Endergebnis.

Roll over Beethoven

„Das Leben ist wie ein Stocherkahn.
Wenn man nicht aufpasst, geht man baden.“

1 2 3 88
Kalender
Oktober 2017
M D M D F S S
« Sep    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  
Suchen und Finden
Mitglied im EPF

Dietmar Schneidewind ist Journalist bei der European Press Federation

Wetter Wetter Wetter
Aktuelle Kommentare
  • Syntronica: "Danke mein Glühwürmchen1 "
       vom
    24. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Herzlichen Glückwunsch zu eurem 2. Hochzeizszag. Weiterhin viel Liebe , Glück und in den Sozalnetzen kluge und aufklärende Kommentare. Besonders beglückwünschen möchte ich auch CORA,... "
       vom
    8. August 2017
  • Gerhard Singheiser: "Im Normalfall stimmt das, dass jeder das erntet was er sät. Leider gibt es Fälle in denen ungesät aber geerntet wird. Hoffentlich kommt die Rechnung... "
       vom
    31. Juli 2017
  • Sabine Schneidewind: "Dank Dir m Herzbeben <3 hab dich unendlich lieb m Schatz <3 "
       vom
    1. Juli 2017
  • Franz-Josef Baumann: "Wir (18-köpfige Gruppe) hatten bereits am 20.03.2017 eine Stocherkahnfahrt für den 27.05.2017 von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr gebucht. Am 27.05.2017 06.31 Uhr wurden wir... "
       vom
    10. Juni 2017
  • Gerhard Singheiser: "Ich freue mich, dass Ihr es geschafft habt. Leider war ich beim ersten mal nicht dabei. Kann ich die Frequenzen bekommen? Ich wünsche Euch viel... "
       vom
    2. Januar 2017
  • Syntronica: "Da gebe ich Ihnen recht. Es ist in dem Artikel nicht heraus gekommen, was genau ich meinte. Wenn die SPD nicht will, hätte sie nicht... "
       vom
    11. Oktober 2016
  • Rolf Weichert: "Hat die CDU,CSP,Güneudn FDP diese Anschläge ? Das nein zum Untersuchungsausschuß Linksextremismus macht mich in diesem Punkt hellhörig auf das Risiko das ich mich irre! "
       vom
    11. Oktober 2016
  • Älter »    
Schlagworte und Stichworte
  • Archiv(e)